Indikationen und Kontraindikationen Tschechien

Was ist eigentlich eine Indikation oder eine Kontraindikation?
Unter Indikation (v. lat. indicare „anzeigen“), Abkürzung: Ind., versteht man den Grund oder Anlass für die Durchführung einer medizinischen Untersuchung oder Behandlungsmaßnahme, der diese rechtfertigt. Unter einer Schmerzindikation wird so zum Beispiel die Schmerzauslösung verstanden. Die Indikationsdauer gibt den Zeitraum an, in dem eine Indikationsgruppe auf den Organismus einwirkt. Man kann eine absolute (vitale) Indikation (z. B. Notoperation bei Lebensgefahr) von einer relativen Indikation unterscheiden, bei welcher auch andere Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Ist eine Maßnahme indiziert, dann ist sie sinnvoll begründet.
Ist eine Maßnahme nicht indiziert, dann ist sie medizinisch sinnlos.

Eine Kontraindikation bezeichnet im Gegensatz dazu einen Zustand oder eine Situation, in dem eine medizinische Maßnahme nicht durchgeführt werden darf.
Quelle: Wikipedia
 

Indikationen St. Joachimsthal

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Entzündliche-rheumatoide Arthritis und weitere rheumatische Erkrankungen wie psoriatische Arthropathie
  • Die Reiter-Krankheit und Morbus Bechterew
  • Degenerative Zustände
  • Zustände nach Entzündungserkrankungen der Gliedmaßen
  • Zustände nach Verletzungen des Bewegungsapparates
  • Degenerative Zustände nach Entzündungskrankheiten der Gelenke
  • und nach Unfällen des Bewegungsapparates
  • Degenerative Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule
  • Weichteilrheumatismus (Fibromyalgien, Dypuytren-Kontraktur usw.)
  • Zustände nach Unfällen und Operationen des peripheren Nervensystems und der Gelenke (totale Endoprothesen)
  • Neuralgien,
  • Neuritiden bei rheumatischen Erkrankungen
  • Wurzelneuralgie entzündlichen oder Unfallursprungs
  • Störungen des Stoffwechsels (z.B. Gicht)

Kontraindikationen St. Joachimsthal

  • Tumore
  • Akute Infektionskrankheiten in aktiver Phase
  • Aktive TBC
  • Schwere Herzschwäche
  • Akute und subakute psychische Erkrankungen

Traditionelle Joachimsthaler Kuranwendungen

  • Thermalwasserbäder
  • Unterwassermassagen
  • Hydrotherapie
  • Klassische Massagen
  • Wassergymnastik
  • Reflexzonenmassagen
  • Lymphdrainagen
  • Bewegungstherapie
  • Inhalationen
  • Elektro- und Magnetotherapie
  • Akupunktur

Spezielle Therapien

"X" Therapie

mittlere Strahlungsdosierungen mit einer größeren Wellenlänge und einer niedrigen Energie zur entzündungs- uns schmerzhemmenden Behandlungen


Brachyradiumtherapie

Joachimsthaler Schachteln- Mikrodosenstrahlungen (seit 1912). In besonders streng indizierten Fällen wird diese Therapie angewandt. Diese Anwendungsmethode erfolgt im Kurhaus ASTORIA.

Indikationen Franzensbad

Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

  • Zustände nach rheumatischer Herzentzündung
  • Ischämische Herzerkrankungen mit anginösen Anfällen und nach erlittenem Myokardinfark
  • Bluthochdruckkrankheiten
  • Arteriosklerose der Gliedmaßen
  • Einfache Vasoneurosen ohne Veränderung der Organe
  • Zustand nach Thrombose oder Thrombophlebitis ohne Anzeichen einer akuten Entzündung
  • Angeborene oder erworbene Herzklappenfehler ohne Kreislaufschwäche oder mit Kreislaufschwäche 1. Grades
  • Postoperativer Zustand bei angeborenen oder erworbenen Herzfehlern

Erkrankungen des Bewegungsapparates:

  • Schmerzhafte, vertebrogene Syndrome
  • Arthritis in chronischem Stadium
  • Deformative Arthrosen beliebiger Ätiologie, einschließlich metabolisch bedingter Arthropathie mit wiederholt klinisch festgestelltem Befund
  • Diffuse Osteoporosen, vor allem der Wirbelsäule
  • Erscheinungen an Muskeln, Sehnen und Faszien infektiösen, toxischen und traumatischen Ursprungs

Frauenkrankheiten:

  • Klimakterium
  • Primäre und sekundäre Sterilität
  • Störungen der Fruchtbarkeit, verursacht durch eine unregelmäßige Entwicklung der Geschlechtsorgane und Ovarialfunktionen mit entzündlichen Prozessen
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane
  • Zustand nach Operationen der inneren Geschlechtsorgane
  • Nachsorgebehandlung nach Tumorerkrankungen im gynäkologischen Bereich oder Mammakarzinom

Behandlungsmethoden:

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen nutzt man die natürliche mineralische Kohlensäure, die bei der Behandlung eine wesentliche Rolle spielt. Verabreicht wird dies durch wirksame Quellgasinjektionen und kohlensäurehaltige Gasbäder. Licht-, Elektro- und Hydrotherapie, Massagen, individuelle Gymnastik, Terraintherapie und Diätkost unterstützen die Behandlung.

Bei der Behandlung von Frauenleiden werden in erster Linie intensive Scheidenspülungen mit warmem Mineralwasser, Moorvaginaltampons, Moorpackungen als auch Moorbäder, Hydrotherapie, Massagen, Gymnastik, Kohlensäurebäder angewendet.

Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates wird das Moor, mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser und dem Quellgas angereichert verabreicht. Hinzu kommen Behandlungen wie: Gymnastik, Massagen und Hydrotherapien.

Indikationen Marienbad

Heilmittel: Mineralquellen, Naturgas, Moor

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Schmerzzustände von Muskeln, Sehnen und Gelenke
  • Schmerzsyndrom (Rückenschmerzen)
  • Zustände nach Unfällen und orthopädischen Operationen
  • Schmerzhafte Funktionsstörungen der Wirbelsäule
  • Jugend-Skoliose
  • Arthrose
  • Arthritis im nichtentzündlichen Zustand
  • Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule und Gelenke

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

  • Nichtspezifische langwierige Entzündungen der Harnwege und der Nieren ohne ernsthafte Störungen der Nierenfunktion
  • Harnsteine
  • Zustände nach Operationen der Nieren und Harnwege
  • Prostata

Nichtspezifische Erkrankungen der Atemwege

  • Chronische Bronchitis
  • Chronische Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege
  • Bronchialasthma
  • Allergische Erkrankungen der Atemwege
  • Zustände nach Operationen der unteren Atemwege

Frauenleiden

  • Entzündliche Erkrankungen
  • Chronische Unterleibserkrankungen und Verwachsungsbeschwerden
  • Funktionsstörungen der Eierstöcke
  • Zustände nach Operationen und Bestrahlungen der Gebärorgane
  • Primäre und sekundäre Sterilität (Unfruchtbarkeit)
  • Klimakteriumsbeschwerden 

Nachbehandlung von Tumorleiden nach onkologischen Operationen

  • Rehabilitation der Patientinnen nach onkologischer Behandlung der Brust- und Gebärorgane
  • Rehabilitation nach anderen onkologischen Operationen, außer Bluterkrankungen

Nebenheilanzeigen:

  • Stoffwechselkrankheiten und Störungen der Drüsen mit innerer Sekretion
  • Übergewicht
  • Gicht
  • Diabetes mellitus
  • Verstopfungen

Kurbehandlung für Kinder und Jugendliche im Kindersanatorium Miramonte

  • Chronische Entzündungen der Nieren und Harnwege
  • Zustände nach Nieren- und Harnwegsoperationen
  • Dysfunktionen der unteren Harnwege
  • Urolithiase
  • Gynäkologische Entzündungen
  • Zustände nach Operationen in der Bauchhöhle insbesondere im Bereich des kleinen Beckens (nach Operationen des Blinddarms sowie gynäkologischen Operationen) als Vorbeugung von Sterilität im Erwachsenenalter

Kontraindikationen Marienbad

  • Schwangerschaft
  • akute und infektiöse Erkrankungen
  • bösartige Geschwüre während und nach der Behandlung mit klinisch feststellbaren Anzeichen einer Progression der Erkrankung
  • häufig sich wiederholende profuse Blutungen aller Art
  • Unfähigkeit zu Selbstbedienung und Tätigkeiten des Alltags ohne Hilfe Anderer sowie Unfähigkeit selbständigen Gehens
  • Alkoholabhängigkeit, Abhängigkeit von suchtverursachenden Stoffen

Indikationen Karlsbad:

Erkrankungen des Verdauungstraktes

  • Magen, Darm - dyspeptische Darmsyndrome, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, alle, Leber, Urogenitalsystems

Erkrankungen des Bewegungsapparates, inbesondere

  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • degenerative Gelenkserkrankungen

Stoffwechselstörungen

  • Fettmetabolismusstörungen und Harnsäuremetabolismus
  • Gicht
  • Diabetes

Erschöpfungszustände:

  • physische Erschöfungszustände
  • psychische Erschöfungszustände

Paradontitis

Kontraindikationen Karlsbad

Die Heilmittel:

Heiße Mineralquellen, Naturgas, Moor und Torf werden in der Kombination mit den modernsten medizinischen Behandlungsmethoden verabreicht.

Eine sehr wichtige Bedingung des Erfolges der Kurbehandlung ist die Diät, die in Karlsbad nach ärztlicher Verordnung und unter fachlicher Anleitung von Diätköchen zubereitet wird. Die Behandlungen von Karlsbad umfassen auch peloide Prozeduren, Moorpackungen und Moorumschläge, die Schmerzen lindern und die Sekretionstätigkeit des Verdauungsapparates regulieren.

Indikationen Bad Teplitz

Erkrankungen des Bewegungsapparates
Störungen des Bewegungsapparates, die entzündlichen oder degenerativen Ursprungs sind, vertebrogene Syndrome, Erkrankungen von Muskeln, Bändern und Sehnen, Zustände nach Unfällen und Operationen des Gelenk-Systems, angeborene orthopädische Defekte, Skoliosen, juvenile wie chronische Arthritiden.

Gefässerkrankungen
Krankheiten der peripheren Venen, Krankheitsbilder nach Gefässentzündungen und chronischen lymphatischen Anschwellungen, Zustände nach Operationen des Venensystems, berufsbedingte Vasoneurosen, Hypertens-Erkrankungen des I.-III. Grades.

Nervenerkrankungen
Zustände nach Schlaganfällen, Zustände nach Operationen der Wirbelsäule und des Gehirns, multiple Sklerose, angeborene Paralyse, zerebrale Kinderlähmung, Beweglichkeitsstörungen nach Entzündungen des Gehirns und des Rückenmarks, Muskelerkrankungen.

Psychische Erkrankungen
Psychosen in Remission und neurologische Störungen.