Indikationen und Kontraindikationen Slowakei


Was ist eigentlich eine Indikation oder eine Kontraindikation?
Unter Indikation (v. lat. indicare „anzeigen“), Abkürzung: Ind., versteht man den Grund oder Anlass für die Durchführung einer medizinischen Untersuchung oder Behandlungsmaßnahme, der diese rechtfertigt. Unter einer Schmerzindikation wird so zum Beispiel die Schmerzauslösung verstanden. Die Indikationsdauer gibt den Zeitraum an, in dem eine Indikationsgruppe auf den Organismus einwirkt. Man kann eine absolute (vitale) Indikation (z. B. Notoperation bei Lebensgefahr) von einer relativen Indikation unterscheiden, bei welcher auch andere Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Ist eine Maßnahme indiziert, dann ist sie sinnvoll begründet.
Ist eine Maßnahme nicht indiziert, dann ist sie medizinisch sinnlos.

Eine Kontraindikation bezeichnet im Gegensatz dazu einen Zustand oder eine Situation, in dem eine medizinische Maßnahme nicht durchgeführt werden darf.
Quelle: Wikipedia


Indikationen Smrdaky

 
Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • rheumatoide Arthritis
  • psoriatische Arthritis
  • Vertebropatie
  • Bechterew-Krankheit
  • Osteoarthrose (Koxarthrose, Gonarthrose)

Hautkrankheiten

  • Psoriasis vulgaris, generalisiata
  • Dermatitis atopica (eczema atopicum)
  • Eczema chronicum, professionale
  • Neurodermitis circumscripta
  • Pruritus, Prurigo
  • Ichtyosis
  • Sclerodermia circumscripta
  • Parapsoriasis
  • Acne vulgaris, indurata, conglobata
  • Rosazea
  • Dermatitis rosaceiformis
  • Zustände nach Verbrennungen
  • Kinder - alle Formen der Psoriase (vulgaris, generalisata)
  • Kinder - atopische Dermatitis auch in Verbindung mit spastischer Bronchitis
  • Kinder - chronische rezidivierende Ekzeme
  • Kinder - Parapsoriasis
  • Kinder - Prurigo
  • Kinder - chronische Dermatosen mit Voraussetzung einer günstigen Beeinflussung der Kurbehandlung (Sklerodermie, Dermatomyositis, Ichtyosis, Neurodermitis circumscripta, Urticaria, Dermatitis herpetiformis, Liche ruber, Dermatitis seborhoica)

Kontraindikationen Smrdaky

Die Badekur kann man im Falle dieser Kontraindikationen nicht gewähren:

  • Asthma bronchiale
  • Epilepsie
  • Schwangerschaft
  • ernsthafte Herzgefäßerkrankungen
  • maligne Vorgänge
  • infektiöse Krankheiten
  • akute Thrombophlebitis
  • akute Psychosen und Geistesstörungen
  • labiler Diabetes melitus
  • Abhängigkeit vom Alkohol und anderen Suchtstoffen
  • Harn- und Stuhlinkontinenz


Indikationen Rajecke Teplice

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Arthritis (rheumatoide, reaktive, sekundäre)
  • Bechterew-Krankheit
  • Arthrosen
  • posttraumatische und postoperative Therapie und Rehabilitation

Nichttuberkulöse Atemwegserkrankungen

  • chronische Bronchienentzündung
  • Astma bronchiale
  • allergischer Schnupfen und andere

Neurosen

  • schlaffe Lähmungen (außer den Zuständen nach Verletzungen)
  • Entzündungskrankheiten des zentralen Nervensystems
  • Zustände nach den Verletzungen und Operationen des zentralen und peripheren Nervensystems
  • neuromuskuläre degenerative Krankheiten
  • zerebrale Kinderlähmung (mit Möglichkeit des selbstständigen Laufen)
  • akute zerebrovaskulare Insuffizienzen (nach dem Abklingen des akuten Stadiums)
  • Parkinson-Krankheit

Berufserkrankungen

  • Krankheit des peripheren und zentralen Nervsystems (durch toxische Substanzen, Lärm oder physikalische Schadstoffe ausgelöst)
  • Knochen-, Gelenk-, Muskul-, Sehnenerkrankungen und Nervenendungen (durch Arbeit mit vibrierenden Geräten und langfristiger und einseitiger Berufsanstrengung verursacht)

Kontraindikationen Rajecke Teplice

  • infektiöse Erkrankungen
  • ernsthafte Herzerkrankungen
  • maligne Arhythmie
  • bösartige Geschwülste
  • Epilepsie mit häufiger Anfallsfrequenz (mit Ausnahme der Fälle, bei denen kein Anfall in letzten 3 Jahren vorkam)
  • Abhängigkeit vom Alkohol und anderen Suchtstoffen
  • Harn- und Stuhlinkontinenz
  • Schwangerschaft
  • entzündliche rheumatische Erkrankungen und alle Erkrankungen im akuten Stadium
  • Zustände nach schwerer Thrombose bis 3 Monaten nach dem Abklingen der Erkrankung und nach akuter Thrombophlebitis bis 6 Wochen nach dem Abklingen
  • labiler oder dekompensierter Diabetes mellitus
  • akute Psychosen und Geistesstörungen mit asozialen Äusserungen, Demenz
  • dermatische Defekte welcherei Herkunft
  • Hypertension mit diastolischem Blutdruck, der 120 mm Hg übersteigt
  • Wiederholung des vaskularen Schlaganfalls (mehr als zwei Mal), Atembeschwerden im Ruhezustand und in der Nacht, chronische Ödome mit der Hepatomegalie, Rezidiven der Hemiparese, das Gefahr der Embolisation, schwere fatische Störungen
  • markante Ataxie bei multipler Sklerose, fortgeschrittene plegische Zustände, im Laufe eines Jahres wiederkehrende Ereignise
  • paroxysmale Muskellähmungen

Indikationen Turcianske Teplice

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • rheumatoide Arthritis und ihre Varianten
  • ankylosierende Spondylitis
  • reaktive und sekundäre Arthritis
  • Arthrosen, v.a. Koxarthrose und Gonarthrose - alle Stadien
  • vertebragenes Syndrom
  • Osteoporose
  • Erscheinungen an den Sehnen und Muskeln (entzündliche, postinfektiöse, traumatische)
  • Zustände nach Unfällen oder Operationen der Bewegungsorgane, der Zwischenwirbelscheibe oder nach dem Gelenkersatz
  • Zustände nach Amputation der Gliedmaße
  • Zustände vor geplanter Operation des Gelenkes und seines Ersatzes

Nieren- und Harnwegeerkrankungen

  • nichttuberkulöse chronische Entzündungen der Harnwege (Cystites, ausgeheilte Pyelonephritis)
  • chronische Pyelonephritis in der solitären Niere
  • kleine Urolithiasis mit spontanem Abgang der Konkremente
  • beiderseitige Nephrolithiase, falls die Operation nicht nötig ist
  • Zustände nach Operationen der Niere und Harnwege einschließlich der endovesikulären Operationen
  • Zustände nach Operationen der Prostata
  • Zustände nach durchgemachten Entzündungen der Prostata und chronische Prostatitis
  • onkologische Erkrankungen der Niere und Harnwege im Laufe der 24 Monate nach Beendigung der komplexen onkologischen Behandlung, ohne Symptome der Rezidive

Neurosen

  • Neuropathie, postpoliomyelitisches Syndrom
  • Hemiparesen vaskulärer Ursprung, 24 Monate nach ihrer Erscheinung
  • Zustände nach ernsthaften Verletzungen und Operationen des zentralen und peripheren Nervensystems
  • infektiöse Krankheiten
  • klinische Anzeichen des Kreislaufsversagens
  • alle Krankheiten im akuten Stadium
  • Zustände nach tiefer Thrombose im Laufe der 3 Monate nach dem Abklingen der Krankheit
  • labiler oder dekompensierter Diabetes melitus
  • häufig wiederkehrende Blutung jeder Art
  • Abzehrungen jeder Art
  • bösartige Geschwülste, die während der Kur vorkamen und danach fortfahren, mit klinisch festgestellten Zeichen der Krankheitsfortsetzung
  • Epilepsie mit häufiger Anfallsfrequenz (mit Ausnahme der Fälle, bei denen kein Anfall in letzten 3 Jahren vorkam)
  • Psychosen und Geistesstörungen
  • Abhängigkeit von Alkohol und anderen Suchtstoffen
  • Harn- und Stuhlinkontinenz
  • Schwangerschaft
  • nichtheilende Hautdefekte verschiedener Ursprung
  • Hypertension und Herzkrankheiten

Kontraindikationen Turcianske Teplice

  • Infektionskrankhiten und Bazillenträger
  • Alle Krankheiten im akuten Stadium
  • Klinische Symptome des Blutkreislaufversagens
  • Thrombosen bis 3 Monate nach Abklingen
  • Labile und dekompensierte Diabetes
  • Wiederholte übermässige Blutungen aller Art
  • Magersucht/Bulimie
  • Bösartige Geschwülste (Krebs)
  • Epilepsie, sofern die drei letzten Jahre nicht anfallsfrei waren
  • Aktive Attacken von Psychosen und geistigen Erkrankungen
  • Alkoholismus und Medikamenten- und Drogensucht
  • Harn- und Stuhlinkontinenz

Indikationen Piestany

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • rheumatoide Arthritis und ihre Varianten
  • reaktive und sekundäre Arthritis
  • ankylosierende Spondylitis
  • idiopatische Skoliosen und Skoliosen anderer Ätiologie
  • degenerative Gelenkerkrankungen (Arthrosen)
  • vertebragenes Syndrom
  • Weichteilrheumatismus

Nervenkrankheiten

  • Polyneuropathie mit Pareseerscheinungen
  • Wurzelsyndrome vertebragenen Ursprungs
  • Zustände nach Meningoenzephalitis und Myelitis
  • Hemiparesen und Paraparesen mit Gefäßursprung nach dem Abklingen des akuten Stadiums
  • Zustände nach Verletzungen und Operationen des zentralen und peripheren Nervensystems
  • zerstreute Sklerose und andere Demyelinisationserkrankungen im attackenfreien Stadium
  • systematisch fachlich behandelte Syringomyelie mit Pareseerscheinungen

Kontraindikationen Piestany

Die Badekur kann man im Falle dieser Kontraindikationen nicht gewähren:

  • infektiöse Krankheiten
  • ernsthafte Herzerkrankungen
  • entzündliche rheumatische Erkrankungen im akuten Stadium
  • Epilepsie mit häufiger Anfallsfrequenz
  • akute Psychosen und Geistesstörungen
  • Abhängigkeit von Alkohol und anderen Suchtstoffen
  • Harn- und Stuhlinkontinenz
  • Schwangerschaft

Indiaktionen Dudince

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • entzündliche und degenerative Erkrankungen der Geleneke und der Wirbelsäule
  • rheumatische Erkrankungen
  • Erstarren der Wirbelsäule
  • Bechterew-Krankheit
  • Formen des Rheumatismus außerhalb der Gelenke - schmerzhafte Sehnen, Muskeln und Bindegewebe
  • Zustände nach Unfällen des Bewegungsapparates - besonders nach den Beinbrüchen
  • Zustände nach orthopädischen Operationen

Erkrankungen des Kreislaufsapparates

  • ischämische Herzkrankheit stabilisiert
  • Zustände nach Myokardinfarkt, nach Bypass-Operationen und nach Katheterdilatation der Kranzgefäße
  • Hypertonie I. - III. Grades
  • Zustände mit angeborenen oder erworbenen Herz- und Herz-Gefäß-Fehlern
  • Zustände nach Operationen der Gliedmaßenadern und -venen

Neurosen

  • Zustände nach Nerven- oder Nervenstammetzündungen
  • Schmerzzustände der Bandscheibe oder der Wirbel selbst

Berufserkrankungen

  • Streß als Folge der Profession
  • Managererkrankungen
  • allgemeine psychosomatische Erschöpfungszustände

Kontraindikationen Dudince

Die Badekur kann man im Falle dieser Kontraindikationen nicht gewähren:

  • infektiöse Krankheiten
  • klinische Anzeichen des Kreislaufsversagens,
  • maligne Arhythmie
  • häufig wiederkehrende Blutung jeder Art
  • Epilepsie mit Ausnahme der Fälle, bei denen in letzten 3 Jahren kein Anfall vorkam
  • Psychosen und Geistesstörungen
  • Suchtmittelabhängigkeit
  • Harn- und Stuhlinkontizenz
  • Schwangerschaft